Zimmerbrand mit vermisster Person

with Keine Kommentare

Die Ausgangslage unserer heutigen Übung war die Meldung zu einem Zimmerbrand mit einer vermissten Person. Vor Ort angekommen wurde eine winkende und schreiende Person gesichtet, die im Obergeschoss eines Hauses am Fenster stand. Aus dem angrenzenden Räumen drang dicker Rauch.

Sofort machte sich ein Trupp unter Atemschutz auf dem Weg ins Haus. Zeitgleich bereiteten zwei weitere Trupps eine Leiter vor. Ein weiterer Trupp stand – ebenfalls unter Atemschutz – zur Sicherung bereit. Weitere Kameraden nahmen die Löschwasserversorgung von einem Hydranten sowie die Absicherung der Einsatzstelle vor.

Dynamisch und durchaus fordernd für den Einsatzleiter wurde die Situation, als ein „Mayday“ gefunkt wurde; einer der Feuerwehrmänner im Haus war verletzt (natürlich vorher abgesprochen 😉 ). Der Sicherungstrupp machte sich sofort auf dem Weg zur Rettung und ein weiterer Trupp unter Atemschutz kümmerte sich von nun an um die eingeschlossene Person.

Insgesamt wurde nach Beendigung der Übung die winkende Person am Fenster, der verletzte Feuerwehrmann und noch eine weitere aufgefundene Person aus dem Haus gerettet. Der Zimmerbrand konnte letztendlich (fiktiv) schnell gelöscht werden und das Haus wurde mittels eines Hochleistungslüfters vom Rauch befreit.

Während der Übung wurde auch die Kommunikation mit der Leitstelle in Soest simuliert, Rückmeldungen zur Situation vor Ort gegeben und Kräfte nachgefordert. Bei einem realen Einsatz wären bei einer derartigen Lage mindestens zwei Löschzüge inklusiv Drehleiter und Einsatzleitwagen, sowie insgesamt vier Rettungswagen und bis zu drei Notärzte vor Ort gewesen …

Wir bedanken uns herzlich bei Frau P. für die Fotos! 🙂