Weitere Nachlöscharbeiten und Abriss des ehemaligen Nachtclubs

with Keine Kommentare

Am Samstag stand eigentlich nur eine Übung zur technischen Erstversorgung von Verkehrsunfällen auf dem Programm. In kleinen Gruppen üben wir zur Zeit bei der Firma Krüger in Anröchte, die uns Ihr Gelände und schrottreife Autos zur Verfügung stellt (in diesem Zusammenhang ein herrliches Dankeschön für die Möglichkeit und die perfekte Unterstützung).

Wir waren gerade dabei, die letzten Massnahmen durchzuführen, als um kurz vor 13 Uhr unsere Funkempfänger ertönten – die Meldung lautete „Nachtclub soll wieder leicht qualmen“. Also packten wir zusammen und fuhren zurück zur Einsatzstelle der letzten beiden Tage.

Vor Ort waren die Löschzuge Bad Westernkotten und Erwitte – wieder mit Unterstützung der Drehleiter aus Geseke. Unter Atemschutz wurden von der Drehleiter die Schwelbrände freigelegt und abgelöscht. Die Wasserversorgung wurde wieder im Pendelverkehr mit mehreren Löschfahrzeugen sichergestellt.

Als Problematik zeigte sich das vollständige Freilegen der Glutnester. Aus Sicherheitsgründen war es nicht möglich, unter Atemschutz in das Objekt zu gelangen und Zwischendecken- und wände gezielt zu untersuchen, bei Bedarf freizulegen und mögliche Schwelbrände abzulöschen. Und von der Drehleiter gelangte man nicht an alle Stellen, die Glutnester aufwiesen.

Die einzige Möglichkeit, die noch brennbaren Bestandteile des Gebäudes frei zu legen und einzeln abzulöschen, war der gezielte Abriss der vom Brand betroffenen Gebäudebereiche. Aus diesem Grund wurde entsprechendes Gerät nachgefordert.

Vor Ort angekommen, machte sich der Bediener des Abrissbaggers mit der Frage „Wie beim Golden Gate?“ (eine ehemalige Diskothek in Lipperode, die vor ein paar Wochen gebrannt hatte) umgehend und erfahren ans Werk. Das Gebäude wurde nach und nach abgerissen, die verbrannten bzw. brennbaren Komponenten direkt auf einen separaten Haufen gelegt und von uns abgelöscht.

Der Einsatz konnten somit am Samstagabend endgültig abgeschlossen werden. Die komplette Einsatzdauer summierte sich auf ca. 20 Stunden.

Wir bedanken uns beim Eigentümer des Objektes für die Möglichkeit, die während der Nachlösch- und Abrissarbeiten aufgenommen Fotos zu veröffentlichen!