Unterstützung bei Großbrand

Unterstützung bei Großbrand

with Keine Kommentare

In der Nacht zum Freitag wurden wir zusammen mit dem ELW (Einsatzleitwagen) aus Erwitte, zu einem Großbrand nach Lippstadt alarmiert. Unsere Aufgabe bestand darin, den sog. Bereitstellungsraum zu führen.

Bei großen Einsatzlagen wird durch die Einsatzleitung ein Bereitstellungsraum festgelegt, dieser wird durch vordefinierte Einheiten an zuvor festgelegten Orten eingerichtet und betrieben. So fuhren wir um 00:10 Uhr den Baubetriebshof der Stadt Lippstadt an, und trafen dort mit dem ELW-Team aus Erwitte zusammen.

In rascher Folge kamen hier dann die alarmierten Lösch- oder Messzüge der umliegenden Feuerwehren an. Diese werden im Bereitstellungsraum erfasst, geordnet und bleiben so lange in Bereitstellung, bis die Einheiten von der Einsatzleitung an die Einsatzstelle beordert werden.

Die Vielfalt der eintreffenden Kräfte war sehr groß, es galt nicht nur Löschzüge aus Erwitte, Anröchte, Geseke oder anderer Gemeinden des Kreises Soest in Empfang zu nehmen, auch Städte wie Hamm, Schwerte oder Dortmund entsandten ihre Einheiten. Des Weiteren hatte der Rettungsdienst im Bereitstellungsraum Stellung bezogen.

Insgesamt waren ca. 450 Einsatzkräfte mit ca. 70 Fahrzeugen an der Einsatzstelle und in Bereitstellung.

Zwischenzeitlich unterstützten wir noch die Malteser aus Lippstadt mit unserem Stromaggregat, diese waren mit der Verpflegung der Einsatzkräfte betraut.

Gegen 08:30 Uhr – der Brand war zum größten Teil unter Kontrolle – wurde der Bereitstellungsraum nach und nach aufgelöst und in einen Dekontaminations-Platz für die verschmutzten Fahrzeuge, Geräte und Kameraden umgewandelt. Unsere Arbeit war somit beendet und wir konnten wieder einrücken.

Die meisten von uns waren in einem Bereitstellungsraum dieser Größe zum ersten Mal im Einsatz, die gesammelten Eindrücke werden sicher noch eine Weile im Gedächtnis bleiben.