"Für Euch im Einsatz! 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr ..."

So oder so ähnlich lautet eine der Grundaussagen vieler freiwilligen Feuerwehren, die mal mehr und mal weniger heroisch auf der jeweiligen Homepage in Stein gemeißelt sind.

Genau betrachtet trifft diese Aussage jedoch recht gut zu. Wenn es uns irgendwie möglich ist versuchen wir, bei einer Alarmierung zur Stelle zu sein und zu helfen. Wir machen dies freiwillig, zu jeder Tages- und Nachtzeit, unentgeltlich, so professionell wie möglich und mit Überzeugung.

Ab und zu stellen wir in diesem Fall unsere eigene Interessen (z.B. Schlafen) hinten an. Auch sind wir sehr auf das Verständnis unserer Arbeitgeber und Partner angewiesen, eventuell spontan und auf der Stelle los zu müssen.

Der Löschzug

Wir sind mit rund 35 aktiven Kameraden Teil der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Erwitte.

Unser Einsatzgebiet umfasst die Orte Bad Westernkotten und Eikeloh. Bei größeren Schadenslagen stehen wir als Komponente der Gesamtwehr für das komplette Stadtgebiet zur Verfügung.

Die im Heilbad stationierten Fahrzeuge sind sowohl für Brandeinsätze, als auch für technische Hilfeleistungen unterschiedlichster Art ausgelegt.

Das Bad Westernkötter Gerätehaus verfügt über eine Fahrzeughalle, eine Werkstatt, einen Schulungs- und Gemeinschaftsraum und ist Heimat für die Jugendfeuerwehr der Stadt Erwitte.

Die Geschichte des Löschzugs lässt sich hier nicht ansatzweise entsprechend wiedergeben. Zum 100jährigen Jubiläum wurde ein ausführliches Buch verfasst, von dem noch ein paar Exemplare verfügbar sind. Meldet Euch diesbezüglich einfach.

Eine gute Zusammenfassung der Chronik findet Ihr darüber hinaus auf den Seiten unseres Ortsvorstehers.

Meilensteine:

  • 1912 wurde in der Gemeinde Bad Westernkotten eine freiwillige Feuerwehr gegründet

  • 1979 wurde das aktuelle Gerätehaus erbaut - später wurde es in Eigenregie um ein zweites Stockwerk erweitert, um Platz für einen Schulungsraum zu schaffen

  • 2006 wurde das Löschfahrzeug LF10 beschafft und in Dienst gestellt

  • 2012 wurde das 100jährige Bestehen des Löschzugs gefeiert

  • 2014 stellte Jochen Lüning nach langjähriger und erfolgreicher Tätigkeit als Löschzugführer sein Amt zur Verfügung, sein bisheriger Stellvertreter Karlheinz Falk übernahm und Jörg Brinkmann wurde der 2. Mann der Führungsspitze

  • 2014 wurde das Löschfahrzeug LF20 beschafft und im Frühjahr 2015 in Dienst gestellt

  • 2016 konnte durch Spenden eine Ausrüstung für die technische Erstversorgung von Verkehrsunfällen erworben und in Dienst gestellt werden