Neues Konzept für ein schnelleres Eintreffen an der Einsatzstelle

Neues Konzept für ein schnelleres Eintreffen an der Einsatzstelle

with Keine Kommentare

Unser Löschzug setzt als erster im Bundesgebiet ein neues Konzept um, mit dem das Eintreffen an der Einsatzstelle signifikant verkürzt werden kann.

Bislang haben wir uns nach einer Alarmierung am Gerätehaus umgezogen und sind dann, nachdem ein Fahrzeug mit den notwendigen Kräften besetzt war, zur Einsatzstelle gefahren.

Das neue Konzept sieht vor, dass sich die ersten beiden am Gerätehaus eintreffenden Kräfte umziehen und sich dann – ausgerüstet mit den notwendigen Gerätschaften – umgehend mit Spezialfahrrädern (siehe Foto) auf dem Weg machen. Die weiteren Kräfte kommen dann schnellstmöglich mit den Löschfahrzeugen nach.

Für eine weitergehende Optimierung soll eine Reiterstaffel gebildet werden. Derzeit wird in einem Arbeitskreis darüber nachgedacht, wie in den Gerätehäusern die Rutschstangen für die Pferde umgebaut werden müssen.

Anmerkung zur Abbildung: Die Einsatzkräfte werden natürlich aus Sicherheitsgründen mit aufgesetztem Helm fahren. Ferner werden auf den Helmen schokokuss-große Blaulichter angebracht und während der Fahrt wird von einem der beiden Kräfte mit einer Trompete die offizielle Martinhorn-Melodie gespielt.