Evakuierungsmaßnahmen im Zuge einer Bombenentschärfung

with Keine Kommentare

Der zweite Einsatz des gestigen Tages erfolgte am frühen Nachmittag.

Aufgrund der Entschärfung einer Fliegerbombe im Stadtgebiet Lippstadt war kurzfristig eine Evakuierung von 600 Bürgern rund um den Fundort notwendig.

Zusammen mit dem ELW (Einsatzleitwagen) aus Erwitte wurden wir alarmiert, um einen sogenannten Bereitstellungsraum zu führen.

Ein Bereitstellungsraum ist als eine Sammelstelle (meist in Form eines großen Parkplatzes), an der Einsatzkräfte und -mittel des Katastrophenschutzes für den unmittelbaren Einsatz oder vorsorglich gesammelt, gegliedert und bereitgestellt werden.

Das Konzept des Kreises sieht vor, dass Bereitstellungsräume nicht von der zugehörigen Stadt oder Gemeinde, sondern von benachbarten Einheiten geführt werden, damit die eigenen Einsatzkräfte und -mittel nicht gebunden sind.

Nach der erfolgten Evakuierung konnte die Bombe schnell entschäft und abtransportiert werden. Gegen 18:30 konnten die Bürger wieder zurück in Ihre Häuser und im Anschluss der Einsatz beendet werden.


Vielen Dank an Frederic Fächner für die Nutzung seines Videos; direkt das erste Fahrzeug ist unser LF20.